Hauptinhalt

2013: Ab 1. August 2013 Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege

Das Kinderförderungsgesetz (KiföG) von 2008 war ein zentraler Baustein beim Ausbau der Kindertagesbetreuung in der Bundesrepublik. Dieses sah ab 1. August 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für alle Kinder ab vollendetem erstem Lebensjahr bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres vor. Damit wurde eine weitere Möglichkeit für Eltern geschaffen, Familie und Beruf besser zu vereinbaren und die frühkindliche Förderung ihres Kindes in einer Kindertageseinrichtung oder in Kindertagespflege zu gewährleisten. Bereits seit 1996 gilt in Deutschland der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für jedes Kind im Alter vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Dadurch können die Kinder in Kindertageseinrichtungen, insbesondere im letzten Jahr vor Schulbeginn, besser auf den Übergang in das Schulleben vorbereitet werden. Gesetzlich verankert wurde der Anspruch auf Kindertagesbetreuung im Achten Sozialgesetzbuch – SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz), § 24. [2013: 1]

Daten und Fakten

Entdecken Sie in unserem Internetauftritt www.statistik.sachsen.de mehr interessante Daten und Fakten zum Thema

Frühkindliche Bildung

Anzahl der Kinder in Kindertagesbetreuung

Am 1. März 2021 wurden in Sachsen insgesamt 323 059 Kinder unter 14 Jahren in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege betreut. Das waren 16 Prozent mehr Kinder als im Jahr 2013, dem Jahr, in dem der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung ab dem 1. Lebensjahr eingeführt wurde. Bei den 1- bis unter 3-jährigen Kindern wurden 2021 gegenüber 2013 über 11 Prozent und bei den 3- bis unter 6-Jährigen knapp 10 Prozent mehr Kinder betreut. Bereits 2013 war im Vergleich zu 2006 (dem ersten Jahr mit vergleichbaren Daten) die Zahl der betreuten Kinder unter 14 Jahren um 63 000 bzw. 29 Prozent gestiegen. Bei den 1- bis unter 3-Jährigen war ein Anstieg um über die Hälfte und bei den 3- bis unter 6-Jährigen um ein Zehntel zu verzeichnen.

98 Prozent der betreuten Kinder unter 14 Jahren waren 2021 in einer Kindertageseinrichtung und 2 Prozent in der Kindertagespflege zur Betreuung untergebracht. Kinder der Altersgruppe der 1- bis unter 3-Jährigen wurden zu 11 Prozent in der Kindertagespflege versorgt. Tagesmuttis oder Tagesvatis kümmerten sich vor allem um Kinder im Alter von unter 3 Jahren. Rund 95 Prozent der Kinder in Kindertagespflege waren jünger als 3 Jahre, darunter waren knapp 93 Prozent zwischen 1- bis unter 3 Jahren. Von den 3- bis unter 6-Jährigen wurden lediglich 295 Kinder (0,3 Prozent) von Tagespflegeeltern betreut.

Betreuungsquoten von Kindern in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege

Liniendiagramm zeigt Betreuungsquoten 2006 und 2013 bis 2020 nach Altersgruppen

Die Betreuungsquote sagt aus, wie viel Prozent der Bevölkerung eines entsprechenden Alters in den Kindertageseinrichtungen sowie in der Kindertagespflege betreut werden. Seit 2006 werden in Sachsen steigende Betreuungsquoten verzeichnet. Wurden im März 2006 noch ein Drittel der unter 3-Jährigen in einer Kindertageseinrichtung oder in der Kindertagespflege betreut, war es am 1. März 2021 etwas mehr als die Hälfte der Kinder dieser Altersgruppe. Bei den 3- bis unter 6-Jährigen stieg die Betreuungsquote im gleichen Zeitraum von rund 93 Prozent auf 94 Prozent. Damit lag der Freistaat 2021 in beiden Altersgruppen über dem bundesweiten Durchschnitt 2020 von rund 35 bzw. 93 Prozent.

Ohne die Kinder, die jünger als ein Jahr waren (deren Betreuungsquote lag bei 2,5 Prozent), wurden sogar über drei Viertel der Kinder unter 3 Jahren in Sachsen 2021 betreut.

Teilnahme an der Mittagsversorgung

Von den 316 453 Kindern, die im März 2021 eine Kindertageseinrichtung besuchten, waren 183 605 Nichtschulkinder (58 Prozent) und 132 848 Schulkinder (42 Prozent), die neben der Schule auch den Hort besuchten. An der Mittagsversorgung in den Tageseinrichtungen nahmen 91 Prozent der Kinder teil. Bei den Nichtschulkindern betrug dieser Anteil 99 Prozent, von den Schulkindern, die den Hort besuchen, nahmen 79 Prozent am Mittagessen teil. Im Jahr 2006 waren es noch 89 Prozent der Schulkinder.

Betreuungszeiten und Personal

Zwei Ringdiagramme zeigen die Nichtschulkinder und Schulkinder in Kindertageseinrichtungen nach Betreuungszeiten

Die Hälfte der Kinder in Kindertageseinrichtungen wurde mehr als 35 Stunden in der Woche betreut. Das waren fast ausschließlich Kinder, die noch nicht die Schule besuchten. 24 Prozent aller Kinder wurden bis einschließlich 25 Stunden betreut, 94 Prozent von ihnen waren Schulkinder. 74 Prozent der Kinder, die 26 bis zu 35 Stunden in den Einrichtungen betreut wurden, waren im Hort – 45 Prozent aller betreuten Schulkinder.

Nahezu alle Kinder wurden an 5 Tagen in der Woche betreut. 87 Prozent der Einrichtungen waren bereits vor 7:00 Uhr geöffnet und 91 Prozent der Einrichtungen schlossen zwischen 16:30 und 18:00 Uhr.

Für die gestiegene Zahl an Kindern in der Kindertagesbetreuung war auch mehr Personal erforderlich. Die Zahl der Tagesmuttis und Tagesvatis hat sich von 2006 bis 2021 verdoppelt (von 777 auf 1 559) und das pädagogische Personal in Kindertagestageseinrichtungen stieg um 83 Prozent (von 19 825 auf 36 389 Personen).

zurück zum Seitenanfang